Trennung von H1Z1 und CS:GO Female

Mit der Verpflichtung von Athleten aus den jungen und aufstrebenden Bereichen des elektronischen Sports versucht DIVIZON die Entwicklung der Szenen und deren Spieler zu unterstützen. Obwohl bei der Zusammenarbeit mit Spielern und Teams stets langfristig geplant wird, können Pläne nicht immer umgesetzt werden.

DIVIZON trennt sich von dem H1Z1 Team um Team Captain Jens sNeJ Winkler und damit bis auf Weiteres auch von H1Z1 als Titel. Da in den letzten Monate die erwartete Entwicklungen bezüglich der Wettbewerbsfähigkeit des Titels ausblieb, kam es zu Signalen seitens des Teams, das sich für diese Entscheidung ausgesprochen hat.

Dennis Schmidt, CEO von DIVIZON:
Mit der Verpflichtung des H1Z1 Teams rund um Jens “sNeJ” Winkler sahen wir eine Chance, unsere Esport Marke in einem weiteren vielversprechenden Markt zu platzieren, um so Teil der weiteren Entwicklung des Bereichs zu sein. Wir sind von einer positiven Entwicklung ausgegangen und haben darauf gehofft, dass viele nationale sowie internationale Wettbewerbe angeboten werden. Leider hat bisher keine erhebliche Weiterentwicklung stattgefunden, weshalb wir das Interesse an den Spieltitel und den Glauben an eine Trendwende verloren haben. Als das Team uns mitteilte, dass Teile des Lineups getrennte Wege gehen wollen, war die Trennung von dem Team sowie von dem Bereich H1Z1 für uns beschlossen. Aufgrund der besagten Punkte schließen wir nach dem aktuellen Stand eine Verpflichtung von einem neuen H1Z1 Team in den nächsten Wochen und Monaten aus.

Neben der Trennung von H1Z1 gibt es eine weitere Veränderung im sportlichen Bereich. DIVIZON und das CS:GO Female Team von Team Captain Andrea Anyline Köhler gehen ebenfalls getrennte Wege. Der Bereich CS:GO Female bleibt dabei weiterhin interessant, weshalb die Verpflichtung eines neuen Aufgebots nicht ausgeschlossen wird.

Dennis Schmidt:
In CounterStrike: Global Offensive konnte sich DIVIZON mit seinen ehemaligen und aktuellen Athleten bereits einen Namen machen und zahlreiche Erfolge einfahren. Mit der Verpflichtung von dem Team rund um Andrea “Anyline” Köhler wollten wir die Female Szene unterstützen und unsere Präsenz in der Szene nochmals steigern. Nach kurzer Zeit mussten wir jedoch leider feststellen, dass die Zusammenarbeit nicht nach unseren Vorstellungen verläuft und die langfristigen Ziele nicht erreicht werden können. Dies ist für uns immer eine Grundlage einer Zusammenarbeit, weshalb wir daraus ebenfalls unsere Entschlüsse ziehen müssen und heute die sofortige Trennung von dem CS:GO Female Team bekannt geben müssen. Grundsätzlich ist für uns der Bereich weiterhin sehr interessant, weshalb wir den Markt dauerhaft beobachten werden und auch für diverse Anfragen immer ein offenes Ohr haben.

Ein Ziel für die Marke DIVIZON ist seit der Gründung, stetiges Wachstum mit innovativen Ideen zu verbinden. DIVIZON wird weiterhin versuchen neue Wege zu gehen und den Esport in Deutschland zu fördern. Die Verpflichtung weiterer Teams und Athleten soll bald folgen.

Dennis Schmidt:
Bei einer aufstrebenden Esport Marke wie DIVIZON gibt es auch Entscheidungen, die zu Beginn nicht positiv wirken. Doch manchmal muss man diese treffen, um eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Marke sowie die langfristigen Ziele sichern zu können. Wir sind absolut davon überzeugt, dass wir die richtigen Entschlüsse gezogen haben, um DIVIZON eine vielversprechenden Zukunft zu garantieren. Nun werden wir den Markt beobachten, um schon bald die ersten Gespräche mit neuen Athleten und Teams führen zu können. Seid gespannt auf die kommenden Tage und Wochen!

stay connected

follow us on social media channels

a